WM-Finale und Kaiserschnitt – eine spannende und erfolgreiche Nacht…

WM-Finale und Kaiserschnitt – eine spannende und erfolgreiche Nacht…

Eigentlich war der 13. Juli erst der 54. Trächtigkeitstag der kleinen Chihuahua-Hündin „Candis“ – aber seit dem Morgen schien die Geburt zu beginnen. Da bis 17 Uhr nichts passierte, die Hündin aber wehenartiges Verhalten zeigte, stellte die Besitzerin die werdende Mutter in unserer Praxis vor: normale Körpertemperatur, im Röntgenbild drei große Welpen und im Ultraschall kräftige Herzschläge der Welpen. Da der Geburtskanal offen war, verabreichten wir u.a. neben Medikamenten zur Kräftigung auch Wehenmittel und schickten die Besitzerin erst einmal nach Hause, damit die Hündin zur Ruhe kommt und werfen kann.

Erst nach der Deutschen Nationalhymne, genau um 21 Uhr warf die Hündin ihr erstes Junges – leider nicht mehr lebend. Nun hoffte die Besitzerin nicht nur auf deutsche Tore, sondern auch auf die weitere Geburt der Welpen. Doch trotz leichter Wehentätigkeit kam kein weiteres Junges – zum Glück aber in der 113. Min. der finale

Schuss von Mario Götze… Nach der Siegerehrung der deutschen Mannschaft und einigen Telefonaten entschlossen wir uns, nicht bis zum Morgen zu warten und die Welpen per Kaiserschnitt zu holen: gegen 3 Uhr war die Besitzerin mit zwei lebenden Welpen und der etwas verunsichterten Mutterhündin wieder zu Hause.

Das ganze Team war glücklich – nicht nur wegen des deutschen Fußballsieges…!